Terror Angriffe auf das Stromnetz

Terror Angriffe auf das Stromnetz

Terrorangriffe sind trotz des gegenteiligen Gefühls der Menschen eher selten. Wenn sie eintreten, sind sie jedoch umso dramatischer.

Wer hätte je gedacht, dass Terroristen jemals in New York mit Flugzeugen in das World Trade Center fliegen?

Weil man dieses Szenario nicht erwartet hatte, gab es auch keine Regelung, als die Flugzeuge im Anflug waren. Die Folge war Handlungsunfähigkeit.

Die Folgen dieser Handlungsunfähigkeit haben wir alle ausgiebig im Fernseher ansehen können.

Gezielte terroristische Anschläge

Ausfall der kritischen Infrastruktur durch gezielte Sabotage

Wie anfällig das Stromnetz ist, sieht man sofort, wenn man über Land fährt. Strommasten, Umspannwerke und Trafostationen sind leicht erkennbare und nicht schützbare Ziele, sollte jemand böses wollen.

Stromausfälle in Folge eines Terroranschlages hätten dabei noch weitreichendere Folgen als ein Hackerangriff, weil ja tatsächlich die Infrastruktur (Hochspannungsmasten, Kabel, Trafos) zerstört würden und erst Ersatz beschafft werden müsste.

So fand z. B. im März 2018 ein politisch motivierter Anschlag in Berlin statt. Ziel des Anschlags war eine 10.000 Volt Stromleitungen, die vom Militär, seinen Dienstleistern, der Verwaltung und Großkonzernen genutzt wird. Die Angreifer zerstörten das Kabel mit Hilfe von Brandanschlägen an zwei Stellen. In der Folge kam es zu einem längeren Stromausfall.

Man möge sich nur vorstellen, was für ein Schaden mittels einer Drohne, die jeder Fliegen kann, in einem Umspannwerk möglich wäre. Koordinierte Attacken an mehreren Stellen gleichzeitig, würden zu einer Kettenreaktion und wohlmöglich zum Blackout führen.

Rufen Sie mich an!

Damit die Schäden für Ihr Unternehmen überschaubar bleiben, sprechen Sie mich. Wir analysieren, wie Ihr Unternehmen mit einem möglichen Blackout Szenario umgehen und wie Sie vermeidbare Schäden von Ihrem Unternehmen abwenden können.

Rufen Sie mich an: 02236 322 8891 oder 0160 97373974

Senden Sie uns eine E-Mail